Kirchen

In Amsterdam finden Sie als Musikliebhaber bestimmt den richtigen Klang. Von berühmten Symphonieorchestern und Opernaufführungen bis zu stimmungsvollen Chorkonzerten in historischen Gebäuden.
Für das PC Festival stehen uns die schönsten dieser Kirchen zur Verfügung. Die teilnehmenden Chöre können hier mehrere Male konzertieren, bei freiem Eintritt für die Zuhörer.


Noorderkerk

Mit der Noorderkerk auf dem Noordermarkt bekam der nördliche Teil vom Jordaan seine eigene Kirche. Sie wurde von Hendrick de Keyser entworfen und nach seinem Tod führte u.a. sein Sohn den Bau weiter. Bis 1688 wurde die Kirche von einem Friedhof eingerahmt. Die Noorderkerk fällt durch ihre besondere Form auf: Das zentrale Gebäude hat einen achteckigen Grundriß und einen Überbau in Form eines griechischen Kreuzes. Im Inneren fallen die Säulen auf, wie die im Renaissancestil verzierte Balustrade.

Adresse: Noordermarkt 48

Noorderkerk


Oude Kerk

Oude Kerk
Die Oude Kerk, also die Alte Kirche, ist die älteste Kirche Amsterdams. An der Stelle der Oude Kerk stand früher eine kleine Holzkapelle. Nachdem diese im 13. Jahrhundert abgebrannt war, wurde auf dem Platz zunächst eine kleine Kirche gebaut. Sie wurde dem Heiligen Nikolaus, dem Schutzpatron der Seeleute, geweiht
1566 kam es zum Bildersturm in Amsterdam. Die Calvinisten plünderten katholische Kirchen. Auch die Oude Kerk war betroffen: die Altäre wurden beschädigt. Der heutige Kirchturm stammt aus dem Jahre 1565 und ist für Besucher zugänglich.

Adresse: Oudekerksplein 23


Westerkerk

Westerkerk und Noorderkerk wurden etwa zur selben Zeit gebaut, wobei die Westerkerk die größere werden und nicht zuletzt den reichen Bewohnern der Grachtengürtel dienen sollte. Auch diese Kirche wurde von Hendrick de Keyser entworfen und zeigt im Bau Gemeinsamkeiten mit der älteren Zuiderkerk. Ihr Grundriss ist im Grunde derselbe, nur wirkt die Westerkerk monumentaler. Als sie 1631 eingeweiht wurde war sie die größte protestantische Kirche der Welt. Der Westertoren (Turm) wurde 1638 fertiggestellt und befindet sich an der Prinsengrachtseite. Er wurde zu einem Symbol vom Jordaan und ist mittlerweile vielbesungen. Er ist 85 Meter hoch und damit Amsterdams höchster Turm. Die größte Glocke im Turm ist 7509 kg schwer und wurde 1636 gegossen. Sie ist die schwerste Glocke von Amsterdam und wird zu jeder vollen Stunde geläutet.
Adresse: Prinsengracht 281
Westerkerk


Begijnhof Kirche

Begijnhof
Im sicher bekanntesten “Hofje” von Amsterdam, dem “Begijnhof”, findet man die Englische Kirche. Der Begijnhof war eine Art Kloster (allerdings hatten die Frauen dort mehr Freiheit als Nonnen) und die einzige katholische Einrichtung, die nach der Reformation 1578 in Amsterdam erhalten blieb. Die Kirche allerdings musste 1607 den englischen Presbyterianern (schottische und englische Kalvinisten) überlassen werden. Zwei der Wohnhäuser gegenüber wurden 1671 dagegen zu einer “Schuilkerk” (schuilen=verstecken) umgebaut, sprich einer versteckten katholischen Kirche.
Adresse: Begijnhof 48


Zuiderkerk

Diese Kirche wurde als erste in Amsterdam speziell für den protestantischen Gottesdienst gebaut. Es ist eine Pseudo-Basilika, deren Giebel im Renaissancestil dekoriert sind. Der auffällige Kirchturm (Zuidertoren), im Renaissancestil gehalten und von Hendrick de Keyser entworfen, wurde erst 1614 gebaut. Der oberste Teil besteht übrigens aus Holz und Blei und ist Eigentum der Gemeinde. Von ihm hat man eine gute Aussicht auf die Stadt. Früher diente er u.a. als Aussichtsturm für die Feuerwehr.
Adresse: Zuiderkerkhof 72
Zuiderkerk


Waalse Kerk

Waalse Kerk
Diese Kirche auf dem “Walenpleintje” ist die frühere Kapelle vom Kloster der Paulusbrüder. 1496 wurde sie geweiht. Nach der Reformation diente sie u.a. als Lagerplatz, bis die wallonische Gemeinde (Hugenotten) 1578 die Erlaubnis erhielt, in der Kirche französischsprachige Gottesdienste zu halten (daher der Name). Im 17. Jahrhundert wurde die Kirche vergrößert, wodurch sie ihre heutige dreibogige Form erhielt. Auch die Orgel stammt aus dem 17. Jahrhundert. 1991 wurde die Kirche restauriert, da sie zu versacken drohte. Heute finden hier viele Konzerte statt.
Adresse: Walenpleintje 159


De Duif

De Duif (die Taube) ist eine Kirche mit neobarockem Giebel, barockem Hochaltar und imposanter Orgel im Inneren. Die Kirche war die erste römisch-katholische Pfarrkirche Amsterdams, die nach der Neueinteilung der Pfarreien (1857) gebaut wurde. Anfang 1974 fand der letzte offizielle Gottesdienst statt. Das Bistum hatte beschlossen, die unrentable Kirche zu schließen. De Duif dient heute als Zentrum für kulturelle und gesellschaftliche Aktivitäten.

Adresse: Prinsengracht 756

De Duif


Papegaai

Papagaai
Peter- und Paulkirche in der belebten Kalverstraat. Allgemein heißt diese Kirche De Papegaai (Der Papagei) nach dem Namen, der sich früher (seit der 2. Hälfte des 17. Jhs.) hier befindlichen Schuilkerk. 1848 wurde eine neue Kirche errichtet, die 1899, nach dem Abriss der früheren Schuilkerk, noch vergrößert wurde. Der Innenraum der Kirche ist wesentlich größer als der kleine Eingang an der Kalverstraat vermuten lässt.

Adresse: Kalverstraat 58


Kirchen auf der Stadtplan

Comments are closed.